Freies Theater Wiesbaden - Das sind wir!

 

Barbara Haker

 

Sie übernahm 2013 die künstlerische Leitung des Theaters Lunel, nachdem sie dort schon einige Jahre als Schauspielerin tätig war. Als Autorin erschuf sie  „Emma, das Brunnenmädchen“ und begleitet viele Produktionen. Nachdem sich im Jahre 2015 das Theater Lunel in das Freie Theater Wiesbaden umbenannte und für neue Formate öffnete, hat sie 2016 eine erfolgreiche Premiere mit dem Theaterstück "WIDERSTAND" gefeiert, welches sie selbst geschrieben und inszeniert hat. 2018 schrieb und inszenierte sie "Am Ende bleibt Schweigen". Außerdem entwickelte sie "Emma und das heiße Geheimnis" - eine Schauspielführung für Kinder. 2019 inszenierte sie gemeinsam mit Vivien Wolter "Hedwig Dohm und ihre Ritter vom goldenen Kalb". 2020 zu sehen in "Der Fächer einer braven Frau" sowie als Medea in "Purgatorio".

 

Sie bietet Kurse und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Zeitzeugen-Projekte und Projekte mit Rückblick und Ausblick für Schulklassen.

(Foto www.eyetakeyourpicture.de)

 

 

Pascal Fey

 

Pascal Fey, geboren 1991 in Wiesbaden, begann seine klassische Schauspielausbildung 2014 an der Wiesbadener Schule für Schauspiel. Im Sommer des Jahres 2017 machte er seinen Abschluss und erlangte das Prädikat der Bühnenreife.

 

Die ersten Bühnenerfahrungen machte er bereits an der Schauspielschule in Produktionen, wie etwa „Der Hässliche“ von Marius von Mayenburg, oder „Bash – Stücke der letzten Tage“ von Neil Labute. Seitdem arbeitet Pascal Fey unter anderem als Schauspieler und Sprecher im Rhein-Main-Gebiet. Es folgten Engagements an mehreren kleinen Theatern in der Region, sowie am Staatstheater Wiesbaden.

 

2018 - 2020 "Am Ende bleibt Schweigen" seit 2019 "WIDERSTAND"

2019 "Hedwig Dohm und ihre Ritter vom goldenen Kalb".

2020 Baron von Winterthal in "Der Fächer einer braven Frau"

2020 Iason in "Purgatorio" von Ariel Dorfman

 

 

Rahel Dolder

 

Rahel Dolder zog 2011 aus der Schweiz nach Mainz und hat dort 2014 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin abgeschlossen. 2015 war sie Dance Captain beim Musiktheaterstück "Menschenstille" von Goethes Erben und startete im selben Jahr beim Gruseldinner in "Die Experimente des Dr. Frankenstein", 2016 kam das Stück "Dr. Jekyll und Mr. Hyde"dazu. Im Sommer 2017 war sie im Sommertheater im Nerotal bei den "Gefährlichen Liebschaften" und im Sommer 2018 bei "Dorian Gray" zu sehen.

2018 begann sie ausserdem beim Theater 3D mit dem Präventionsstück "Geheimsache Igel" und im Theater Alte Brücke in Frankfurt mit dem Kinderstück "Schneeweisschen und Rosenrot" wo sie zur Zeit auch in "Peterchens Mondfahrt" zu sehen sein wird.


Beim Freien Theater Wiesbaden übernimmt sie seit September 2018 die Schauspielführung "Film ab!". Des Weiteren unterrichtet Rahel seit 2015 Kreativen Kindertanz und seit 2017 auch die Ballett-Vorstufen Pre-Primary und Primary an der Ballettschule Paulsen in Wiesbaden.

 (Foto www.eyetakeyourpicture.de)

 

 

Oliver Klaukien

Er hat nach dem Abitur zuerst in Hamburg Kunst studiert und ist dann über ein Kunstprojekt auf dem Gelände der stillgelegten Kampnagelfabrik mit dem Theater in Kontakt gekommen. Oliver kam vom Land und war bis dahin noch nie in einem Theater. Damals hatte das Deutsche Schauspielhaus dort eine Dependance und es gab dort viele Möglichkeiten, sich auf der Bühne auszutoben. Dort

sammelte sich eine freie Theaterszene, in der er eigentlich das wichtige Handwerk gelernt hatte. Er hat dann in Frankreich seine Ausbildung zum "Mime et Clowne" gemacht. Seine Wurzeln hat er im physischen Theater und Tanztheater, ist getingelt und dann länger Mitglied in einer Zelttheatertruppe gewesen.

 

 

Erst einige Zeit später fand er dann zur dramatischen Literatur. Er schreibt eigene Theaterstücke, arbeitet als Schauspieler, führt Regie und produziert selber Freilichttheater. Zuletzt mit "Eine Räuberballade", "Schwarze Füße, weißes Herz - Mietshausgeschichten 1957" (Freilichtmuseum Hessenpark), "Katz & Maus - eine Milieustudie" (Freies Theater Wiesba

den).

Seine Theaterheimat ist mittlerweile das "Freie Theater Wiesbaden". In "Katz und Maus - Eine Milieustudie" spielt er selbst Karl, den Arbeiter aus dem Bergkirchenviertel. Unverkennbar verkörpert er seit vielen Jahren "Dostojewski".

(Foto www.eyetakeyourpicture.de)

 

Freies Theater Wiesbaden  |  info@freiestheaterwiesbaden.de 0173-726 77 50